Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

Der letzte Angestellte

OT: Der Letzte Angestellte; D 2010; Regie: Alexander Adolph; Darsteller: Christian Berkel, Bibiana Beglau, Leo Conzen, Jule Ronstedt, …
Effekte: Olaf Ittenbach

Das ich das noch erleben darf! Ein richtig guter deutscher Horrorfilm. Nicht nur gut sondern gerade zu genial! Regisseur Alexander Adolph der auch das Drehbuch geschrieben hat, liefert hier einen rundum überzeugenden Film ab. Er kombiniert geschickt Elemente von Geisterfilmen und Psychothrillern und bietet somit äußerst gruselige Hochspannung.

Der Film handelt von David, der einen sehr undankbaren Job hat der an seinen Nerven zerrt: er muss eine Firma abwickeln die Konkurs gegangen ist. Dazu gehört dass er alle Angestellten entlassen muss. Das bereitet ihm schon viele Gewissensbisse. Nachdem alle entlassen wurden und gegangen sind, befindet sich noch eine Frau an ihrem Arbeitsplatz die mit der Entlassung scheinbar nicht klar kommt. Sie weint und erklärt ihm dass dieser Job doch das einzige ist was sie hat. Er versucht sie zu trösten, fährt sie noch nach Hause und gibt ihr seine Telefonnummer falls sie nochmal Hilfe braucht. Noch am gleichen Abend belästigt sie ihn übers Telefon. Als er sie am nächsten Tag in ihrer Wohnung zur Rede stellen will, findet er sie erhängt vor. Doch in den folgenden Tagen belästigt sie ihn weiter. Er ist überzeugt dass ihr Geist sie verfolgt. Dass wird noch dadurch bestärkt dass die Polizei ihm mitteilt, dass sie schon eine Woche tot in ihrer Wohnung hing, sie also theoretisch gar nicht mehr in der Firma war. Aber wen hat er dann weinend nach Hause gefahren?

Die Geisterszenen und die Erschreckmomente sind toll gemacht und erinnern in ihrer Intensität an japanische Geisterfilme wie „Ju-On: The Grudge“ oder „Ring“. Zunächst glaubt man gern dass David wirklich von einem Geist verfolgt wird. Im Laufe des Films kommt man aber immer mehr ins zweifeln ob der Hauptdarsteller sich das alles nur einbildet. Ganz sicher sein kann man sich aber nicht, auch dass Ende klärt dass nicht eindeutig und liefert Raum für Interpretationen. Das macht diesen Film so spannend und bewirkt dass man hinterher darüber nachdenken muss. So etwas gehört für mich zu einem guten Film: man konsumiert ihn nicht einfach nur sondern der Film lässt einen nicht mehr los.

Alles andere an dem Film stimmt auch. Hauptdarsteller Christian Berkel sowie die Geisterfrau Bibiana Beglau spielen nicht nur überzeugend sondern genial. Die Nebendarsteller machen ihre Sache ebenfalls gut. Olaf Ittenbach bringt durch ein paar blutige Effekte noch etwas Würze gegen Ende des Films ein, ein Splatterfest braucht man aber nicht erwarten. Darauf weist schon die FSK 16 hin aber das hätte der Film auch gar nicht nötig.

Fazit: Der letzte Angestellte ist jedem Horrorfilmfan zu empfehlen. Besonders wenn man sich mal wieder wirklich gruseln und spannend unterhalten lassen will.

Startseite Foren Der letzte Angestellte

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. This post has been viewed 124 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  FlediDon vor 3 Monate, 1 Woche. This post has been viewed 124 times

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

© 2017 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑