Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

Bericht vom 2. Cinestrange Festival (2013)

Aus historischen Gründen, hier mein damaliger Bericht zum 2. Cinestrange Filmfestival:

Die zweite Ausgabe des Cinestrange Festivals fand ja bekanntlich vom 4. bis 6. Oktober 2013 in Dresden statt. Zunächst einmal fiel auf dass das Festival rein äußerlich eine Nummer kleiner angegangen wurde. Letztes Jahr wurde das Festival noch im riesigen und beeindruckenden UFA Kristallpalast veranstaltet, dieses Jahr in einem relativ kleinen Circuszelt am Elbufer nahe der Augustusbrücke. Dadurch war das Publikum aber unter sich, die Vorstellungen waren im Gegensatz zum letzten Jahr meist voll besetzt und es war eher eine familiäre Atmosphäre spürbar. Die gepolsterten Stühle waren nicht ganz so bequem wie Kinosessel und die Technik war nicht ganz so ausgereift wie im hochmodernen Kino, dadurch hatte die ganze Veranstaltung aber einen sehr individuellen Charakter. Ja, es machte mehr Spaß!

Stargast war dieses Jahr Joe Dante (Gremlins) der, wie letztes Jahr Dario Argento, mit einer Retrospektive seiner wichtigsten Werke und einem Preis für sein Lebenswerk geehrt wurde.

Freitag, 04. Oktober:
Diesmal ging es am Freitag schon Mittag los. Zwischen 12 und 16 Uhr wurden die Filme „Return to Nuke ´em High“, „The Power of Soul“, „Missen Massaker“ sowie die Kurzfilme „Trail of Tears“ und „Baskin“ gezeigt. 16 Uhr fand eine Pressekonferenz statt. Unsereins musste da aber leider noch auf Arbeit verweilen, so dass ich erst ab 18 Uhr vor Ort sein konnte.

Erstmal wollte uns der Security nur einlassen wenn wir zu einem Gemälde dass er uns zeigte den Künstler nennen können. Nachdem ich alle Ninja Turtles aufgezählt hatte, war mein Wissen zu antiken Malern leider erschöpft aber zum Glück wurden wir dann doch rein gelassen 😉 Zu dieser Zeit war der Platz um die Zelte herum noch nicht sehr stark gefüllt.

Gegen 19 Uhr dann wurde ins Hauptzelt hereingebeten. Nach Sektempfang und ein paar Gesprächen betraten dann gegen 19:40 Uhr die Veranstalter des Cinestrange, Marc Fehse und Dr. Michael Flintropp, die Bühne. Sie stellten die Stargäste und Jurymitglieder vor: Susen Ermich, Damian Chapa und natürlich Joe Dante.

Dante plauderte anschließend noch etwas aus den Nähkästchen und machte eine Einführung zum Eröffnungsfilm Gremlins.

Und dann die Vorführung von Gremlins: einfach genial! Obwohl alle Anwesenden im vollen Zelt den Film sicherlich schon mehrmals gesehen haben, war es ein großer Spaß. Anschließend war die Eröffnungsfeier. Zunächst heizte Bourlesque-Künstlerin Kitty Willenbruch mit einer ausgezogen-anzüglichen Show das Publikum an.

Anschließend legte DJ Jens Mahlstedt Musik auf während im Hintergrund auf der großen Leinwand „Piranhas“ von Joe Dante ohne Ton lief. Schade das Piranhas nicht regulär gezeigt wurde aber so war es auch sehr schön. Anschließend gab Joe Dante noch Autogramme wovon ihr auch profitiert, da ich eine signierte Gremlins DVD und signierte Poster für euch abstauben konnte.


Samstag, 05. Oktober:
Am Samstag war dann Filmmarathon angesagt, denn dazu besucht man ja ein Filmfestival. Zwischen 12Uhr und 2Uhr am nächsten morgen habe ich fast ununterbrochen Filme geschaut, die Reviews findet ihr im Forum. Die meisten Beiträge waren auch echt klasse. Da nimmt man es doch gerne in Kauf das der Popo mit der Zeit wehtut und es nachts dann auch kalt im Zelt wurde.

Abends führte ein Feuerspucker eine späktakuläre Show vor. Gegen 22 Uhr fand dann noch die Spores Party statt. Hier präsentierte Marc Fehse den Teaser zu seinem neuen Projekt „Spores“ mit Damien Chapa. Der Comedian Sven Nagel, bekannt aus Karger trifft den Nagel, moderierte die Show. Livemusik gab es auch noch: Thelema und Zoltan gaben ihre Musik zum besten die an klassische B-Horror-Filme angelehnt ist.


Sonntag, 06. Oktober:
Die Filme „Hammer of the Gods“ und „Zero Killed“ waren nochmal absolute Highlights, danach musste ich allerdings schon die Heimreise antreten. Somit habe ich noch ein paar Filme und die Abschlussveranstaltung verpasst auf der die Preise für die besten Filme bekannt gegeben wurden. Außerdem hielt noch Dr. Marcus Stiglegger eine Laudatio auf Joe Dante der anschließend mit einem Preis für sein Lebenswerk bedacht wurde.

Das 2. Cinestrange war toll und insgesamt noch viel besser als das erste. Der Fokus lag auf vielen guten Filmen, die allesamt uncut waren und größtenteils erst noch erscheinen. Die Gelegenheit viele Filme schonmal anzusehen bevor man sich wie zum Beispiel bei „I Spit on your grave 2“ das Mediabook für 30€ kauft. Abgerundet wurde das Festival durch coole Shows.

Leider war es das letzte Cinestrange in Dresden. Seit 2014 fand das Cinestrange, bzw. Cineways wie es jetzt heißt, in Braunschweig statt.

Startseite Foren Bericht vom 2. Cinestrange Festival (2013)

  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

© 2020 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑