Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

[Festival] 7. Obscura Filmfestival Berlin // 21.+22.10.22

Startseite Foren Sonstiges zum Thema Film [Festival] 7. Obscura Filmfestival Berlin // 21.+22.10.22

Schlagwörter: 

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #7053
    Dvdscot
    Teilnehmer
    #7055
    FlediDon
    Verwalter

    Sehr cool!

    #7073
    Dvdscot
    Teilnehmer

    Die erste Filmankündigung ist kein Geheimnis mehr, natürlich läuft der neue Film von den Daemonium Machern: Pussycake.

    Eine problembehaftete weibliche Rockband startet eine neue Tour in der Hoffnung ihre Popularität wieder zu erlangen. Die Dinge fangen jedoch schlecht an, als sie bei ihrem ersten Auftritt eine verlassene Stadt vorfinden. Allmählich erkennen sie jedoch, dass es ihr geringstes Problem ist von ihren Fans vergessen zu werden…

    „Pussycake is pure, uncut Midnighter fodder. It is absolutely frantic, manic, nonsensical and off the wall. Its happy place would be to screen in front of a wired up midnighter crowd at a festival. It is a rickety wooden roller coaster of a horror flick when compared to glossier horror flicks, those smooth metal behemoths at high falutin theme parks. It is held together with chewing gum, duct tape and a commitment to the craft of making a movie, really ‘making’ a movie. At seventy-five minutes it all happens at breakneck speed and will likely leave you with more questions than answers, even a bit of whiplash, but it is a hell of a ride.“ – Screen Anarchy

    „The film’s visualization enhances the viewing experience. From special effects to costumes, there is nothing dull about PussyCake. The makeup, gore-fx, and few instances of CGI are high-quality and create a sense of realism in genuinely frightening and unsettling scenes. We can completely immerse ourselves in the action, increasing the widespread suspense. The film is disturbing in the best way possible. It is hard to watch but also hard to look away from.“ – Slay away with us

    „Pussycake is a next-generation Evil Dead movie, employing slithering parasites as its possessors and creating a super visceral experience. Soaked with blood, guts, and gallons of mouth-to-mouth vomit, it’s a lot of fun if you’re okay to turn off your mind and enjoy a manically chaotic and disgusting horror experience that toes the line between stomach-churning and hilarious. This is the kind of midnight horror film that will absolutely obtain cult status upon its release.“ – Horror Obsessive




    #7075
    Dvdscot
    Teilnehmer

    Der zweite Film lautet „Mask of the Devil“ und es werden bis zu 4 Filmgäste dazu erwartet. Freut euch auf einen klassischen durch Crowdfunding finanzierten Indie Horrorfilm.

    Mary möchte sich etwas Geld hinzuverdienen um nicht mehr so von ihren Eltern abhängig zu sein, also heuert sie als Assistentin bei einem Sexfilmdreh an. So weit so X. Für einen richtig tollen Film braucht man natürlich auch einige Accessoires, eines davon ist eine afrikanische Maske. Doch diese Maske ist verflucht und schon bald ist auf dem Set die blutige Hölle los.

    „There’s enough humor to keep the audience interested and enough gore to please. This seemed like it was a blast to make, and I think that all of the players involved will continue to grow in popularity within the industry. There are some gnarly scenes, and the killer is more than creepy enough to get the job done. Slasher fans will delight in this one, and it’s going to blow a lot of people away in the indie horror scene.

    Mask of the Devil is a nice little humorous throwback to grindhouse cinema and is a pretty decent effort into the indie horror genre. Rowntree is an excellent director who is just starting to make his impact on the scene, and he’s delivering solid films on a limited budget. He’s clearly got a lot of film behind the camera, providing some beautiful shots and excellent cinematography throughout the film.“ – The Horror Revolution




    #7076
    Dvdscot
    Teilnehmer

    Michael Madsen als Detektiv in einem Saw artigem Spiel: Death Count.

    Fremde erwachen in einzelnen Arrestzellen ohne Erinnerung daran wie sie dorthin gekommen sind. Ihr Job ist es vom zuschauenden Publikum genügend ‚Likes‘ zu bekommen. Dafür steht ihnen ein ganzes Arsenal an Werkzeugen zur Verfügung. Wer dies nicht schafft kann sich bald die Radieschen von unten angucken. Doch wer steckt hinter der ganzen Sache?

    „From the jump, Death Count will grab you by the balls (or ovaries!) and squeeze until the credits roll. It’s a balls-to-the-wall thriller that throws you into the deep end without a life-vest. It has an ending that I did not expect, and a lot of twists and turns along the way.“ – Horror Society

    „Existing as a throwback to the unabashed gore of 1980’s genre cinema, an homage to ‚Saw‘ and films of its ilk, and a skewering of online freaks who will do anything to get noticed, ‚Death Count‘ works. In the best way, this is one jarring and blood-soaked rollercoaster ride of carnage.“ – The Movie Revue




    #7077
    FlediDon
    Verwalter

    Klingt alles sehr interessant bisher, besonders auf den Film der Daemonium Macher freue ich mich!

    #7078
    Dvdscot
    Teilnehmer

    Zum ersten Mal läuft auf dem Obscura eine Fortsetzung zu einem Film der ebenfalls auf dem Obscura lief: What the Waters Left Behind: Scars

    2017 lief der erste Teil auf dem Obscura Filmfest Berlin. Diesmal landet eine Rockband in der verlassenen Stadt Epecuen und wartet auf die Hölle die über sie hereinbricht. Nicolas Onetti bringt das Treiben in gewohnt hochwertigen und stylishen Bildern sehr gut rüber.

    Der zweite Film aus Argentinien, wieder mit einer Rockband. Ersteres ist Tradition beim Obscura, zweites eher Zufall oder etwa doch ein Trend?




    #7079
    Dvdscot
    Teilnehmer

    Das Kurzfilmprogramm am Samstag: Würmer, unheimliche Lehrer und Stripperinnen, Aliens, Cyborgs, Monster sowie geheimnisvolle Geburten. Vom Mittelalter in die Gegenwart bis in die Zukunft, eine bunte Mischung aus Fantasie, Kreativität und Schocks.

    ​Surrender, MEX 2022, 6 Min, Musik Video, ohne Dialog

    ​Wuurm, UK 2022, 8 Min, Creature Horror, eng. OV

    MA!, UKR 2022, 11 Min, Kriegsfilm, russ./ukr. OmeU

    La Nueva, ESP 2022, 15 Min, Horror, span. OmeU

    Orientation, USA 2022, 5 Min, Science Fiction, eng. OV

    Alien Dick, Südafrika 2022, 6 Min, Trash Horror, ohne Dialog

    Irina 28-07-37, D 2021, 7 Min, Science Fiction, ohne Dialog

    665, ESP 2022, 10 Min, Horror, span. OmeU

    $trip, USA 2020, 11 Min, Erotik Horror, eng. OV

    The Relic, USA 2020, 14 Min, Horror, eng. OV

    Facies / El Semblante, ESP 2022, 15 Min, Mittelalter Horror, span. OmeU




    #7080
    Dvdscot
    Teilnehmer

    Breaking News, das 7. Obscura Filmfest Berlin wird um zwei Filme verlängert. Es gibt einfach zu viele gute Filme.

    Fängt jetzt am 21.10. um 20 Uhr im Zoo Palast an, also 2h früher. Dort laufen drei Filme.
    Am 22.10. wie gehabt im Cinestar Kulturbrauerei mit 6 Filmblöcken.

    Einzelticket im Zoo Palast dadurch jetzt 12 statt 14 Euro, Dauerkarte jetzt 75 Euro.

    https://dvdscot.wixsite.com/obscura/berlin-programm-2022

    Weitere Filmankündigungen folgen evtl. am Wochenende und ab Mitte September wieder.

    #7089
    Dvdscot
    Teilnehmer

    Deutsches Double Feature beim Obscura Filmfest und beide Filme in Anwesenheit von Cast & Crew.

    All through the Hall
    Eine abgelegene Lagerhalle, ein Sicherheitsbeamter, ein Besuch aus der Vergangenheit und drei Fremde treffen in einer Nacht zusammen.

    Ben arbeitet nachts in einer Lagerhalle als Sicherheitsbeamter. Eines Tages bekommt er einen Anruf aus seiner Vergangenheit, von einer Person namens Gruber. Durch diesen Anruf entwickelt sich Bens Nachtschicht mehr und mehr zu einem Albtraum, da drei Fremde in die Lagerhalle eindringen…

    Doch was haben die drei Fremden mit Ben und Gruber zu tun?

    Vorher der neue Kurzfilm von Dominik Balkow: O.

    ​Jasmin sieht ein faustgroßes Loch in einer Ziegelwand. Sie wird hypnotisch davon angezogen und kann sich auf nichts anderes mehr konzentrieren. Eine zunehmend morbide Besessenheit beginnt, bis das Loch plötzlich verschwindet.




    #7091
    Dvdscot
    Teilnehmer

    Die erste Langfilm Weltpremiere auf dem Obscura Filmfest:

    Hidden in the Woods 2

    10 Jahre nach den Ereignissen des ersten Teils hat Anny, eine der beiden Protagonistinnen, einen Job als Putzkraft angenommen. Im Haus ihres nächsten Auftragsgebers taucht auf einmal eine Gangsterbande auf die Geld eintreiben will. Alles geht schief und Anny ist wieder mal in großer Gefahr, doch genau wie damals weiß sie sich zu wehren.




    #7092
    FlediDon
    Verwalter

    Sehr interessant! Ist das die Fortsetzung von dem hier: https://www.ofdb.de/film/228263,Hidden-in-the-Woods ?

    #7093
    Dvdscot
    Teilnehmer

    Ja ist es.

     

    „Zombies gehen immer“, so sagt es Rainer vom FFF. Daher gibt es sie zum Abschluss.

    Day Zero

    Nach Jahren im Gefängnis sieht der ehemalige Elitesoldat Emon den Ausbruch als seine Chance sich zu rehabilitieren. Seine Mission: Finde und rette deine entfremdete Ehefrau Sheryl und Tochter Jane. Von Horden Untoter gejagt, kämpft er mit Händen und Füßen, um sich mit seiner Familie wieder zu vereinen.

    Aber Emon entdeckt bald dass es noch finsterere Mächte gibt gegen die er kämpfen muss. Denn in einer Welt des Hungers, der Unsicherheit und der Verzweiflung können die Lebenden sehr viel gefährlicher sein als die Untoten. Ein Zombie Reißer von den Produzenten von Buybust.

    „This is still a zombie movie, and it spurts and spits out blood and body parts nearly continuously and in great volume throughout its running time, wisely keeping the action indoors within increasingly claustrophobic corridors and rooms. De Guzman balances the movie on a seesaw, whipping through action sequences and then pausing for dramatic scenes, allowing father and daughter to connect through sign language as they dodge zombies left and right.“ – Screen Anarchy




    #7095
    Dvdscot
    Teilnehmer

    Der Eröffnungsfilm kommt diesmal aus der Ukraine:

    Egregor

    Ein amerikanischer Detektiv reist in die Ukraine, um das Verschwinden seines ehemaligen Mentors zu untersuchen. Seine Tochter und er decken dabei eine finstere Verschwörung auf, in die ein alter Kult verwickelt ist.

    Der erste ukrainische Film eröffnet das 7. Obscura Filmfest Berlin im legendären Zoopalast. Von allen Filmen am schwierigsten zu bekommen aber dieses Jahr muss es einfach sein.

    Vorher eine kurze Fetisch Performance: Machine

    Beide Filme in Anwesenheit von Cast & Crew.

    Damit ist das Programm komplett.




    #7044
    FlediDon
    Verwalter
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Kommentare sind geschlossen.

© 2022 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑