Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

Grossangriff der Zombies

Startseite Foren Filmvorstellungen Horror Grossangriff der Zombies

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. This post has been viewed 370 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  FlediDon vor 1 Jahr, 12 Monate. This post has been viewed 370 times

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #409

    FlediDon
    Keymaster

    OT: Incubo sulla città contaminata; Italien, Spanien 1980; Regie: Umberto Lenzi; Darsteller: Hugo Stiglitz, Laura Trotter, Mel Ferrer, …

    Hier haben wir einen weiteren Zombie-Klassiker. Nicht gerade der beste, aber auch nicht der schlechteste. Der Regisseur Umberto Lenzi, wohl am besten bekannt durch sein als nächstes entstandenes Werk „Die Rache der Kannibalen“ hat sich hier um ein wenig Innovation bemüht um sich von den anderen Zombiefilmen abzuheben.

    So werden durch eine bei einem missglückten staatlichen Atom-Experiment frei gesetze radioaktive Wolke einige Leute zu Zombies. Die sind aber schnell und auch noch intelligent, d.h. sie können unter einander ein wenig kommunizieren, Waffen einsetzen und Telefonkabel durchschneiden. Auch wenn mir persönlich die langsamen, dummen Zombies lieber sind, funktioniert das Konzept ganz gut und hebt sich von der Masse damaliger Zombiefilme ab.

    Etwas eigenes wurde auch beim Design der Zombies versucht, das ging aber mächtig in die Hose. Die Zombies sehen aus als hätten sie einen dicken Haufen Scheiße ins Gesicht geschmiert bekommen, untersetzt mit etwas Müsli…

    Die Musik ist typisch italienisch aus dieser Zeit und im Stil von „Dawn of the Dead“ (die Argento Musik) oder auch „Ein Zombie hing am Glockenseil“ und erzeugt in einigen Szenen durchaus eine stimmungsvolle Atmosphäre.

    Die Schauspieler sind nicht erwähnenswert, weder besonders gut noch schlecht, sondern ok. Die Splattereffekte sind nicht gerade besonders krass, aber halbwegs zahlreich.

    Insgesamt ein durchschnittlicher Klassiker den man sich als Zombiefan schon mal angesehen haben sollte aber nicht unbedingt muss.

    Aber Achtung: die Red Edition Fassung hat ein dermaßen schlechtes Bild, das habe ich noch nicht erlebt. Und ich habe schon viel erlebt z.B. „Mondo Cannibale“ von Best Entertainment. Das Bild sieht aus als wäre es von einer mehrmal überspielten VHS digitalisiert worden (das ist wahrscheinlich auch so). Unscharf, verfälschte Farben, zitterndes Bild, Bildverschmutzungen, vieeeeel zu dunkel (teilweise sieht man dunkelgraue Figuren auf schwarzem Hintergrund), derbe Bildfehler… Man sollte also doch lieber zu einer anderen Version greifen. Die CMV soll gutes Bild haben.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Kommentare sind geschlossen.

© 2019 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑