Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

Man-Eater (Der Menschenfresser)

Startseite Foren Filmvorstellungen Horror Man-Eater (Der Menschenfresser)

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 3 Teilnehmer. This post has been viewed 568 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  pinhead vor 3 Monate. This post has been viewed 568 times

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #437

    FlediDon
    Keymaster

    OT: Antropophagus: Italien 1980; Regie: Joe D’Amato; Darsteller: George Eastman, Zora Kerova, Tisa Farrow, Saverio Vallone, Serena Grandi

    Eine befreundete Gruppe will einen Bootstrip zu verschiedenen Inseln machen. Vorher treffen sie auf eine junge Frau die sie bittet sie zu einer bestimmten Insel mitzunehmen auf der ihre Freunde wohnen. Auf dieser Insel angekommen, stellen sie fest dass alle Bewohner verschwunden sind. Ein Menschenfresser treib sein unwesen und ein Kampf ums Überleben beginnt.

    Dieser berüchtigte Klassiker von 1980 ist ein guter Film im Stile der Ital-Schocker aus dieser Zeit. Die Darsteller machen ihre Sache zufriedenstellend. Düstere Szenen mit ein paar „Erschreckern“ und guter Musik im Stil von Dario Argento (wenn auch nicht so gut) sowie ein paar wenige Splattereffekte, erzeugen eine schöne Horroratmosphäre.

    Mehr als gut ist der Film dann allerdings auch nicht. Es gibt viel zu viele langatmige Szenen in denen nichts passiert. Die Splatterszenen sind meist sehr einfach gemacht, besonders negativ stößt hier ein abgetrennter Kopf auf, der mehr aussieht wie von einer Schaufensterpuppe geklaut. Ansonsten sieht man mal hier ein Beil im Kopf und dort eine herausgebissene Kehle. Nichts besonderes bis auf..

    .. die berüchtigte Embryo-Szene. Aber auch die ist inszenatorisch sehr schlecht gemacht. Eine kranke Idee, ja, aber schockieren konnte sie mich nicht. Hier hätten ein paar Schreie der Mutter gefehlt usw. Im Endeffekt sieht man nur wie in ein Stück Fleisch gebissen wird.

    Richtig gut gelungen ist die Schlussszene, zu der ich aber nichts weiter verraten will. Außerdem ist die Geschichte des Man-Eaters selbst sehr schön krank.

    Der Film ist in verschiedenen Fassungen in Deutschland beschlagnahmt, selbst das oben abgebildete Kinoplakat war bis 2006 indiziert. Er ist aber lang nicht so hart wie dass vermuten lässt. Andere italienische Filme aus der Zeit wie „Ein Zombie hing am Glockenseil“ sind wesentlich härter.

    Sehr witzig ist der alte Hinweis der Verleihfirma zu diesem Film:

    Insgesamt haben wir hier einen guten Horrorfilm mit einigen Geschmacklosigkeiten und halbwegs spannender Atmosphäre. Freunde alter italienischer Horrorfilme werden ihre Freude daran haben. Es ist aber nicht gerade ein Meisterwerk.

    #482

    mdbnase
    Teilnehmer

    Ja, da kommt Nostalgie auf. Absoluter Kultfilm. Trotz oder gerade wegen seinen offensichtlichen Mängeln. Zieht sich aber teilweise schon etwas. Aber den musste man auf jeden Fall haben. Für heutige Sehgewohnheiten natürlich nix besonderes mehr. Die abgenudelten Kopien hatten dafür ihren ganz eigenen Charme!

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 9 Monate von  mdbnase.
    #3513

    pinhead
    Teilnehmer

    Wer gerne mit dem Menschenfresser kuscheln möchte, hat bald Gelegenheit dazu:

    Anthropophagous Plush Doll

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Kommentare sind geschlossen.

© 2018 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑