Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

[Review] 100 Tears

Schlagwörter: , ,

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. This post has been viewed 114 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  FlediDon vor 6 Monate. This post has been viewed 114 times

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #3298

    FlediDon
    Keymaster

    Link zum original Beitrag: [Review] 100 Tears

    Der Independent Splatterfilm „100 Tears“ aus den USA aus dem Jahr 2007 erschien 2018 weltweit erstmals in HD und außerdem im etwa fünf Minuten längeren Director’s Cut beim deutschen Label MTM. Grund genug für mich, mir den Film endlich mal zu Gemüte zu führen.

    Der Film handelt vom sogenannten Tränenmörder, einem Killer im Clownskostüm der vor 20 Jahren sein Unwesen trieb. Als neue Morde nach dem alten Muster geschehen, stellt sich das FBI komplett unfähig an, während ein Reporterpärchen die Spur des Killerclowns aufnimmt.

    Schnell wird dem Zuschauer klar, dass die Handlung nur ein grober Rahmen ist um die Splatterszenen zu rechtfertigen. Sicherlich würde die Story für sich betrachtet keinen Schönheitspreis gewinnen, trotzdem haben sich die Macher einiges einfallen lassen. Es gibt eine interessante Hintergrundstory zum Killer, eine coole Storywendung gegen Ende des Films und verschiedene witzige Charaktere. Besonders die beiden Reporter sind ein sympathisches Pärchen, dass einen kurzweilig durch den Film führt. Für Lacher sorgen außerdem die dummen FBI Agententen und der Liliputaner.

    Das Hauptaugenmerk liegt aber auf den Splatterszenen. Diese werden genüsslich und mit tollen handgemachten Effekten ausgewalzt und in Nahaufnahme gezeigt. Es wird enthauptet, ausgeweidet und amputiert, dass es nur so eine Freude ist. Schon allein der Clown ist auf Grund seiner Größe eine beeindruckende Gestalt, genauso wie sein überdimensionales Hackebeil.

    Die Bildqualität ist auch auf Bluray kein glasklares HD. Vielmehr hat man ein absichtlich etwas verkriseltes Bild, oftmals ziemlich düster, manchmal auch mit verfremdeten Farben. Kurz gesagt: es sieht dreckig, alt und grindhouseartig aus, was sehr gut zum Film passt. Toll! Auch die Musikuntermalung ist großartig und trägt zu einer spannenden und düsteren Atmosphäre bei.

    Noch ein Wort zur deutschen Synchro: diese ist gerade so ertragbar. Die Stimmen sind ganz ok aber dass die Hintergrundgeräusche kaum zu hören sind, ist sehr ärgerlich. Wenigstens wurde die Musiklautstärke beibehalten. Besser aber man schaut sich den Film im Originalton mit den optionalen deutschen Untertiteln an.

    Übrigens, die Welt ist klein. So ist Elmar Berger, bekannt als Mitverantwortlicher des Weekend of Fear und Schreiberling der Deadline, bei diesem Film hier Produzent gewesen.

    Fazit: Toller, düsterer und brutaler Independent-Splatterfilm, mit einer belanglosen aber unterhaltsamen Story, witzigen Charakteren und einem furchterregenden bösen Clown. Klasse!

    Filminfo:
    OT: 100 Tears; USA 2007; Regie: Marcus Koch; Darsteller: Raine Brown, Joe Davison, Georgia Chris, …

    Bild (c) MTM

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Kommentare sind geschlossen.

© 2018 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑