Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

[Review] Halloween H20

Startseite Foren Filmvorstellungen Horror [Review] Halloween H20

Schlagwörter: , ,

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #1413
    FlediDon
    Verwalter

    halloween-h20

    Link zum original Beitrag: [Review] Halloween H20

    OT: Halloween H20: 20 Years Later; USA 1998; Regie: Steve Miner; Darsteller: Jamie Lee Curtis, Josh Hartnett, Adam Arkin, Michelle Williams, LL Cool J, …

    Zum 20jährigen Jubiläum des ersten Films der Halloween-Reihe kam 1998 „H20“ heraus. Dieser Teil ignoriert die Geschehnisse aus Teil 4 und 5 und knüpft an Teil 2 an. Somit ist nichts verwirrendes mehr von Thorn-Kulten und ähnlichem zu hören, sondern es wird sich auf die schlichte Geschichte von Teil 1 und 2 besonnen. Deshalb ist auch Laurie Strode, die kleine Schwester von Michael, wieder mit von der Partie. Wie damals wird sie von Schreckschraube … äh, ich meinte natürlich Screamqueen Jamie Lee Curtis gespielt. Nur halt 20 Jahre älter.

    Laurie hat einen 17 jährigen Sohn und arbeitet unter falschem Namen als Lehrerin in einem Internat. Am Halloweenabend unternimmt das gesamte Internat einen Ausflug. Das gesamte Internat? Nein, eine kleine Gruppe bestehend aus Laurie, ihrem Sohn und drei weiteren Schülern leisten Widerstand und bleiben einfach zurück. Und unser guter alter Micheal ist schon auf dem Weg seine kleine Schwester endlich zu töten…

    Die Story von Drehbuchautor Kevin Williamson ist zwar etwas einfältig aber ganz unterhaltsam. Williamson war vorher schon für das Drehbuch von „Scream“ und „Ich weiß was du letzten Sommer getan hast“ verantwortlich und zeigt auch hier dass er der richtige Mann für moderne Teenieslasher ist. Der Regisseur Steve Miner setzt das ganze auch ganz gut in Szene. Er hat ebenfalls Erfahrungen mit Teenieslashern, ist er doch Regisseur von Freitag der 13. Teil 2 und 3. Leider ist H20 nicht im geringsten so hart wie diese. Schade.

    Insgesamt ist H20 überraschend gut anzusehen, besonders das Ende ist gelungen. Wie man auf dem Plakat oben lesen kann: „Die Schlacht zwischen Gut und Böse wird entschieden. Endgültig!“. Myers wurde ja schon öfter mal getötet, hier sieht es aber wirklich endgültig aus und war wohl auch so gedacht. Wie wir wissen gibt es ja aber einen Nachfolger…

    Fazit: Ziemlich gut aber weit entfernt besonders hervor zu stechen. Kann man auf jeden Fall gesehen haben, selbst wenn man nicht Fan der Halloween Reihe ist.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Kommentare sind geschlossen.

© 2023 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑