Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

[Review] [REC]³ Genesis

Startseite Foren Filmvorstellungen Horror [Review] [REC]³ Genesis

Schlagwörter: , , , ,

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. This post has been viewed 38 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  FlediDon vor 3 Wochen, 2 Tagen. This post has been viewed 38 times

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #1666

    FlediDon
    Keymaster

    rec_3

    Link zum original Beitrag: [Review] [REC]³ Genesis

    OT: [REC]³ Génesis; Spanien 2012; Regie: Paco Plaza; Darsteller: Leticia Dolera, Javier Botet, Diego Martín, …

    Mit ca. drei Jahren Abstand zum zweiten Teil, haben sich die beiden Regisseure von Rec 1 und 2, Jaume Balagueró und Paco Plaza, dazu entschlossen getrennt von einander Fortsetzungen zu drehen.

    So inszenierte Paco Plaza 2012 den dritten Teil. Und zeigt wie man es nicht machen sollte. Dabei fängt der Film sehr viel versprechend an:

    Man erlebt eine Hochzeitsfeier aus dem Blick verschiedener Gäste die mit ihren Kameras alles mitfilmen. Das ganze wirkt sehr realistisch, die Gäste verhalten sich wie bei einer echten Feier, albern herum und so weiter. Als ein Gast mit verbundener Hand erzählt dass ihn heute in der Praxis ein Hund gebissen hat, ahnt man als Kenner der ersten beiden Rec-Filme das nichts gutes ins Haus steht. Und tatsächlich: die Zombieseuche breitet sich auf der Party aus!
    Bis hierhin ist alles typisch und sehr effektiv auf Found-Footage-Art inszeniert, wie die ersten beiden Teile.

    Doch dann wechselt das Geschehen auf einmal ohne erkennbaren Grund in eine normale Film-Kamera-Perspektive. Der Rest des Film ist ein hochwertig produzierter „normaler“ Film, was sich sowohl mit der Anfangssequenz als auch den Vorgängern beißt. Das wäre ja noch nicht so schlimm, doch nach dem man diesen Bruch überwunden hat, geht es geradezu lächerlich weiter. Man verfolgt die restlichen Partygäste wie sie versuchen vor den Zombies zu flüchten. Dabei sind so viele witzige Szenen eingebaut, dass man den Film gut und gerne als Horrorkomödie bezeichnen kann. Völlig unpassend, gerade da Rec 1 und 2 durch beängstigenden Realismus geglänzt haben.

    Und was hat das ganze mit den beiden anderen Filmen zu tun? Nun, die Hochzeit findet zeitgleich zu den Geschehnissen aus den Vorgängern statt. Ansonsten erfährt man aber nichts Neues zu dem Virus.

    Für sich betrachtet wäre der Film gar nicht mal schlecht und man könnte ihn als ganz gut gemachte und ziemlich blutige Horrorkomödie bezeichnen. Als Fortsetzung von Rec 1 und 2 enttäuscht er aber auf ganzer Linie. So kann man auch eine gute Horrorfilmreihe in den Sand setzen…

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Kommentare sind geschlossen.

© 2017 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑