Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

[Review] Tanatopraxia (Kurzfilm)

Startseite Foren Filmvorstellungen Untergrund und Amateur Horror [Review] Tanatopraxia (Kurzfilm)

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. This post has been viewed 81 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  FlediDon vor 2 Monate, 1 Woche. This post has been viewed 81 times

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #3413

    FlediDon
    Keymaster

    tanatopraxia_01

    Link zum original Beitrag: [Review] Tanatopraxia (Kurzfilm)

    Tanatopraxia – ein schwieriger Name der sich nicht leicht merken lässt. Dabei wäre es besser sich an diesen Namen zu erinnern, falls man diesem spanischen Kurzfilm einmal begegnen sollte. Völlig zu recht hat dieser nämlich auf dem Weekend of Fear 2015 den Publikumspreis für den besten Kurzfilm erhalten.

    Als Tanatopraxia (deutsch: Thanatopraxie) bezeichnet man die Aufbereitung von Leichen für die Beerdigung. Zwei Frauen die in diesem Bereich tätig sind arbeiten gerade an einer Leiche, unterhalten sich dabei über Sex und bemerken dann erstaunt dass die Leiche vor ihnen einen Ständer hat. Totenstarre? Kurz danach wacht der Mann aber auf, scheinbar war er gar nicht tot.

    Mehr will ich über den Inhalt gar nicht verraten. Aber es gibt in den 17 Minuten noch so viele Ereignisse und Storywendungen, es ist unglaublich. Man denkt am Anfang hier werden nur ein paar schwarzhumorige Gags mit Leichen und Sex aneinandergereiht (wenn auch verdammt lustig!) aber nein, es gibt dann auch noch eine richtige Thrillerhandlung. Unter anderem geht es noch darum, dass eine der beiden Frauen ein Spenderherz für ihren Vater braucht. Was hier an guten Storyeinfällen in der kurzen Zeit verballert wird, darüber wäre mancher Langfilm froh. Blutig geht es dabei natürlich auch zur Sache. Die beiden Hauptdarstellerinnen machen ihre Sache toll, optisch ist der Film gelungen (hat mich an den ebenfalls spanischen The Body – Die Leiche erinnert). Spannung top, Atmosphäre top, alles top. Nichts zu meckern.

    Das Ende des Films ist etwas offen und macht Hoffnung auf eine Fortsetzung, vielleicht sogar als Langfilm? Das wäre toll!

    Fazit: Genialer Kurzfilm Thriller mit schwarzem Humor. Mancher Langfilm wäre neidisch auf die Story.

    Filminfo:
    OT: Tanatopraxia; Spanien 2014; Regie: Víctor Palacios; Darsteller: Cristina Gallego, Andrea Carballo, Moi Camacho, Jaime Palacios, …

    Die Rechte aller verwendeter Bilder (Filmplakate, Cover, Screenshots) liegen bei den jeweiligen Filmmachern/Publishern und werden von dieser Seite als Bildzitat verwendet um das Review zu untermauern.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Kommentare sind geschlossen.

© 2018 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑