Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

Weekend of Fear 2017 // Großes Jubiläum

Startseite Foren Sonstiges zum Thema Film Weekend of Fear 2017 // Großes Jubiläum

Dieses Thema enthält 10 Antworten und 2 Teilnehmer. This post has been viewed 1646 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  FlediDon vor 2 Jahre. This post has been viewed 1646 times

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #398

    FlediDon
    Keymaster

    Das Weekend of Fear in Erlangen ist ein kleines feines Filmfestival der besonderen Abart. Horror und Splatter, besonders aus dem Untergrund, sieht man hier immer wieder als Premieren, oft entdeckt man dabei Perlen die man sonst vielleicht nie gesehen hätte. Auch Olaf Ittenbach, Timo Rose oder sogar schon Peter Jackson (!) damals mit Braindead (!!) haben auf dem Festival schon einige Premieren gefeiert.

    Dieses Jahr feiert das Weekend of Fear 20. bzw. 25.Jubiläum aber lest selbst:

    Und wieder einmal öffnen sich die Tore in seltsame Filmwelten. Das Jubiläums Weekend of Fear steht an. Eigentlich sind es ja bereits 25 Jahre die das ehrwürdige Festival nun auf dem Buckel hat. Die Erbsenzähler meinten aber das Eintagesfestivals nicht zählen also sind wir eben jünger , 20 klingt ja auch nicht schlecht. Noch steckt man voll in Vorarbeiten, aber schon jetzt darf man wieder von einem hochkarätigen Programm und illustren Stargästen ausgehen.
    Fix dabei ist einmal mehr WOF Urgestein JÖRG BUTTGEREIT der uns neben einem neuen, exclusiven(!) Einblick in seine Theaterarbeit auch noch mit einer Live Comic Lesung erfreuen wird. Ebenfalls bereits fest zugesagt wurde uns ENCLOSURE, ein Naturdrama der ganz besonderen Art. Aber das sind natürlich nur 2 Highlights die das illustre Publikum an den 2 WOF Tagen bzw. Nächten zu erwarten hat. Wir sind ja selber schon gespannt wie Flitzebogen. Natürlich laufen alle Filme wieder in Ihren ungekürzten Orginalfassungen . Zensur gibt bei Uns nicht. Zusätzlich bieten wir , neben unserem schnuckeligen Kino, auch einmal mehr den RAUM 2 an. Das ist kein Kino, aber auch dort flimmert Obskures auf der Leinwand. Menschen unter 18 müssen leider draussen bleiben. Dann gibt’s am Samstag ab 14 Uhr wieder unser Weekend of Beer im Garten und an beiden Tagen ist ein fetter Stand mit allerhand Tand am Start. Unbedingt den Vorverkauf nützen. Erfahrungsgemäß ist die Show recht schnell ausverkauft. Ach so, ob Peter Jackson, der ja annu dazumal seine Deutschlandpremiere von BRAINDEAD beim WOF feierte, kommen mag, wissen wir noch nicht. Bescheid gesagt haben wir Ihm……
    VVK startet am 15.1. 2017

    (Quelle: https://www.facebook.com/weekendoffear/posts/10154487358305027)

    Den Ticket-Online-Verkauf findet ihr hier:
    https://e-werk.reservix.de/tickets-weekend-of-fear-in-erlangen-e-werk-kino-am-5-5-2017/e921714

    und es ist wie immer Eile geboten weil das Kino sehr klein ist!

    #517

    FlediDon
    Keymaster

    Achtung, die Karten sind angeblich knapp (oder das ist nur ein Verkaufstrick ;))!

    Das komplette Programm soll Anfang März bekannt gegeben werden.

    Timo Rose wird seinen neuen Film, das Remake von und namens „Corpse Grinders“ vorstellen!

    #594

    FlediDon
    Keymaster

    Das Programm steht fest!

    FREITAG 05.05.2017
    18.00 UHR
    FESTIVALERÖFFNUNG
    und Verleihung des Ehrenbrief der Stadt Erlangen an Mike Neun
    RESOLUT (Short, D)
    BESESSEN (Theater, D 2016) Regie: Jörg Buttgereit
    Mittlerweile ist es eine schöne Tradition, dass beim Weekend of Fear exklusiv die Aufzeichnung
    des aktuellen Theaterstücks von Jörg Buttgereit zu sehen ist. Da wollen wir auch
    dieses Jahr keine Ausnahme machen und zeigen Euch mit BESESSEN Buttis Aufarbeitung
    des DER EXORZIST Stoffes. Definitiv sehenswert, definitiv nirgends anders zu sehen, und
    der Regisseur wird auch anwesend sein.
    20.15 UHR
    BLACK RING (Short, Iran)
    ALCOHOLIST (IT 2016) Regie: Lucas Pavetto
    Mit THE PERFECT HUSBAND heimste Regisseur Lucas Pavetto beim WoF 2015 den Publikumspreis
    für den besten Spielfilm ein. Nun serviert er uns mit ALCOHOLIST ein düsteres
    Thrillerdrama, in welchem der titelgebende Alkoholiker alles daran setzt, seinen von Bill
    Moseley (TEXAS CHAINSAW MASSACRE 2, THE DEVIL‘S REJECTS, u.v.a.m.) portraitierten
    Nachbarn umzubringen. ALCOHOLIST hat international schon diverse Preise gewonnen
    und läuft bei uns als deutsche Premiere.
    22.30 UHR
    STRIPPER RIPPER (Short, USA)
    HI8 RESSURECTIO (D 2016) Regie: Stefan Sierecki
    Während auf der Website des Berlinale Ablegers Genrenale hochtrabend verkündet
    wird „Der Neue Deutsche Genrefilm formiert sich“, muss die darauf fast zwangsläufig zu
    stellende Frage „Wo denn?“ ganz klar mit „Beim Weekend of Fear natürlich!“ beantwortet
    werden! Wir halten die Flagge des deutschen Genrekinos schon seit jeher hoch, und
    daran wird sich auch nichts ändern! Hi8 – RESSURECTIO gehört genau in diese Sparte.
    Derber Horrorstoff, bei dem es ordentlich staubt und der beim WoF als Festivalpremiere
    zu sehen sein wird.
    00.30 UHR
    PARASITES (USA 2016) Regie: Chad Ferrin
    Wenn man sich im falschen Stadtviertel verläuft, kann das schon mal unangenehme Folgen
    haben. Das bemerken auch drei Studenten relativ schnell, welchen in Chad Ferrins
    Film eben jenes Missgeschick wiederfährt. PARASITES zeigen wir euch als deutsche
    Premiere, bei der es auch ein Wiedersehen mit DAY OF THE DEAD Bösewicht Joseph
    Pilato gibt.
    02.30 UHR
    SHE KILLS (USA 2016) Regie: Ron Bonk
    Vom amerikanischen Underground-Regisseur Ron Bonk zeigen wir in deutscher Erstaufführung
    mit SHE KILLS eine Grindhouse/Exploitationgranate, die es in sich hat! Hart,
    dreckig, sleazig, also geradezu prädestiniert für das Weekend of Fear und definitiv nicht
    für Minderjährige geeignet, denn die hübsche Sadie rächt die Ermordung ihres Liebsten
    wie es nur eine Frau kann… Aus Gründen der Diskretion soll an dieser Stelle nicht mehr
    verraten werden!

    RAUM 2 AM FREITAG (Anfangszeiten parallel zu den Hauptfilmen im Kino)
    FREAKS UNCENSORED! (USA 1999) Regie: Ari M. Roussimoff
    Hinter den Türen der „echten“ Freaks
    PARA ELISA (ESP 2015) Regie: Juanra Fernández
    Titelgebende Elisa wird als Kindermädchen angestellt und voll verpuppt
    100 TEARS (USA 2017) Regie: Marcus Koch
    Der Extended Director‘s Cut
    VIOLENT SHIT 4 (D 2010) Regie: Andreas Schnaas und Timo Rose
    Ohne Worte!

    SAMSTAG 06.05.2017
    14.00 UHR
    WEEKEND OF BEER Legende und Umtrunk
    16.00 UHR
    LIVE COMIC LESUNG NEKROMANTIK mit Jörg Buttgereit
    18.00 UHR
    ARMOR KILLT (Short, D)
    MONTRAK – MEISTER DER VAMPIRE (D 2017) Regie: Stefan Schwenk
    Sagenhafte 5 Jahre hat Regisseur Stefan Schwenk an seinem Film MONTRAK – MEISTER
    DER VAMPIRE gearbeitet, und nun können wir ihn Euch als Festivalpremiere in Anwesenheit
    des Regisseurs präsentieren! In der aufwändig inszenierten Fantasy-Horrorstory sind
    u.a. Cosma Shiva Hagen und Dustin Semmelrogge zu sehen.
    20.15 UHR
    SHORT (tba)
    CORPSE GRINDERS (D 2017) Regie: Timo Rose
    Wir freuen uns sehr, dass wir Euch zum 20-jährigen WoF-Jubiläum eine Weltpremiere
    präsentieren können! Timo Roses Remake des Ted V. Mikels Films THE CORPSE GRINDERS
    ist eindeutig ziemlich derber Stoff und gerade deshalb wie geschaffen für unser
    kleines Festival. Natürlich wird der Regisseur samt Hauptdarsteller und Produzent vor
    Ort sein, für beste Unterhaltung ist schon deshalb gesorgt.
    22.30 UHR
    NIGHT CIRCUS (Short, DAN)
    ENCLOSURE (AKA ARBOR DEMON) (USA 2016) Regie: Patrick Rea
    „Denn im Wald, da sind die Räuber“ sang schon „uns“ Heinz Georg Kramm. Aber nicht
    nur die treiben ab und an im nächtlichen Forst ihr Unwesen, da gibt es auch gerne mal
    um sich ballernde, besoffene Jäger und eine gar übellaunige Kreatur, welche unserem
    Camper Pärchen Charles und Dana den Outdoor Trip ordentlich vermiest! Monster im
    Wald geht bekanntlich immer, und deshalb gibt es ENCLOSURE beim WoF als deutsche
    Premiere zu besichtigen!
    00.30 UHR
    GEHENNA – WHERE DEATH LIVES (USA 2016) Regie: Hiroshi Katagiri
    „Curiosity kills the cat“ lautet ein englisches Sprichwort. Mit Katzen hat Hiroshi Katagiris
    Film GEHENNA nun gar nichts zu tun, mit Neugier und ihren fatalen Folgen allerdings
    schon. Auf der Suche nach dem idealen Platz für ein neues Ferienressort stößt eine
    Gruppe von Planungsingenieuren auf einen alten japanischen Bunker aus dem zweiten
    Weltkrieg. Dieser will natürlich erkundet werden, was sich alsbald als ziemlich dumme
    Idee herausstellt. Als sich diese Erkenntnis dann breit macht, ist die Katze aber natürlich
    schon längst auf dem Baum… und nein, mit Katzen hat der Film wirklich nichts zu tun!
    02.30 UHR
    DREAMING PURPLE NEON (USA 2017) Regie: Todd Sheets
    Todd Sheets gehört zu den Urgesteinen der amerikanischen Indie-Horror-Szene. In den
    vergangenen 32 Jahren saß er bei über 40 Filmen auf dem Regiestuhl. Unter seiner
    Leitung entstanden so familienfreundliche Filme wie z.B. ZOMBIE RAMPAGE, BLOODTHIRSTY
    CANNIBAL DEMONS oder PREHISTORIC BIMBOS IN ARMAGEDDON CITY (Hossa!).
    Meist musste Sheets mit sehr geringen Budgets auskommen, was ihn allerdings nie
    davon abhielt, in Sachen Splatter und Gore in die Vollen zu gehen. So auch in seinem
    neusten Streich DREAMING PURPLE NEON, den Abschlussfilm des WoF 2017, den wir als
    deutsche Premiere zeigen.

    RAUM 2 AM SAMSTAG (Anfangszeiten parallel zu den Hauptfilmen im Kino)
    THRILLER – THEY CALL HER ONE EYE (SWE 1973) Regie: Bo A. Vibenius
    WoF Klassiker!
    O APOSTOLO (ESP 2012) Regie: Fernando Cortizo
    WoF Gewinner von 2013, Puppentrick-Meisterwerk!
    THE BEAST AND THE MAGIC SWORD (ES 1983) Regie: Paul Naschy
    Werwolf gegen Samurai, mehr muss man nicht sagen!
    GEORGE‘S INTERVENTION (USA 2009) Regie: J.T. Seaton
    Hauszombie vom Feinsten, WoF Gewinner 2010

    #624

    Dvdscot
    Teilnehmer

    Resolut ist geil, Night Circus hab ich gerade gesehen, sehr arty. Armor Killt liegt hier auch noch rum und Parasites will ich demnächst gucken, genauso wie die UK DVD von Para Elisa.

    #625

    FlediDon
    Keymaster

    Kam „Armor Killt“ nicht schon letztes Jahr beim WoF? Der Titel kommt mir so bekannt vor…

    #705

    FlediDon
    Keymaster

    Timo Roses „Corpse Grinders“ wird leider nicht rechtzeitig fertig.
    Statt dessen kommt „Fags in the Fast Lane“, ein ziemliche … interessanter Film aus Australien 😉

    #710

    Dvdscot
    Teilnehmer

    Sehr trashy, meine Kollegin findet den SchleFaz artig. Ich hab ihn für mein Obscura auch abgelehnt.

    #756

    FlediDon
    Keymaster

    So, der errste abend ist gerade zu Ende. Waren sehr coole Filme dabei. Am besten hat mir bisher Hi8 Resurrection gefallen.

    #760

    FlediDon
    Keymaster

    Das Festival ist überstanden! Versteht mich nicht falsch, es war spitze wie immer, nur mit dem Kampf gegen die Müdigkeit hatte ich Probleme. Zweit Tage nacheinander 10h Filme schauen und dann je nur ca. 5h Schlaf war dann doch sehr hart.

    Die Filmauswahl hat mir persönlich nicht ganz so gefallen wie in den letzten Jahren, es waren einige Filme dabei die ich nur ganz okay fande, allerdings auch ein paar Highlights und kein Totalausfall. Das ganze drumherum hat mir sogar besser gefallen als letztes Jahr, auch durch die Anwesenheit von Jörg Buttgereit und der tollen Comiclesung zu „Nekromantik“.

    Am Freitag hat als erstes Mike als Mitveranstalter des Weekend of Fear den Ehrenbrief der Stadt Erlangen für seine kulturellen Verdienste überreicht bekommen. Der Bürgermeister hat eine brennende Rede gehalten und Mike war sichtlich gerührt. Ich denke er hatte auch etwas Pipi in den Augen. Jedenfalls ist er jetzt Ehrenbriefträger und muss jeden Morgen um 5 aufstehen und die Post austragen. Schöne Scheiße…

    Zu einigen Filmen waren wieder Regisseure und Teile der Crew anwesend und hatten interessante Sachen zu erzählen. Christian Kreil hatte seinen Kurzfilm „Armor killt“ im Gepäck und konnte tatsächlich genug Leute aus dem Publikum per Hypnose dazu bringen diesen zum besten Kurzfilm zu küren.

    Solche üblen Tricks hatte Stefan Sierecki nicht nötig, der mit „Hi8 Resurrectio“ verdientermaßen den besten Langfilm hingelegt hat. Dies war die Abschlussarbeit seines Filmstudiums und dass einer seiner Professoren bei der Sichtung kotzend aus dem Raum gerannt ist, ist schon Beweis genug dass der Film nur gut sein kann.

    Ein weiteres Highlight war Stefan Schwenk der nach 5 langen Jahren seinen „Montrak“ endlich fertiggestellt hatte und damit das Publikum auch voll überzeugen konnte. Der Film ist nur ein klein wenig zu lang geraten. Aber irgendwas ist ja immer.

    Ansonsten konnte man sich wie immer zwischen den Filmen mit den anwesenden „Stars“, den Veranstaltern und den restlichen Filmfreaks unterhalten. Es war wie immer sehr schön und nächstes Jahr bin ich natürlich wieder dabei!

    Hier noch ein paar Fotos:

    Mike Neun und der Bürgermeister bei der Verleihung des Postordens


    Mike Neun und René Schweitzer vor Resolut


    Jörg Buttgereit und Mike Neun philosophieren über „Besessen“


    Ein Teil der WOF Crew. Hier noch wach.


    Moloch, Oliver Troska und Regisseur Stefan Sierecki von „Hi8 Resurrectio“


    Jörg Buttgereit vor der Nekomantik „Komik“ Lesung


    Jörg Buttgereit beim Signieren und Verkaufen seiner Comics


    Mike und Christian Kreil vor „Armor killt“


    Mike mit Stefan Schwenk und anderen aus der „Montrak“ Crew

    #769

    Dvdscot
    Teilnehmer

    Mein Senf, auch zu finden bei f3a.net

    Ein interessantes Weekend of Fear ist vorbei. Letztes Jahr war die Filmauswahl besser. Dafür fühlte es sich dieses Mal anders an, jetzt wo ich auch aktiv bin und mit teilweise den gleichen Filmemachern zu tun habe. Mike und ich haben uns ausgesprochen und nächstes Jahr stimmen wir uns ab.

    Am Anfang bekam er erst mal den Ehrenbrief vom Oberbürgermeister überreicht, die sind per du. Er wollte das schnell hinter sich bringen und zum Tagesgeschäft übergehen. Eröffnet wurde das Festival mit „Resolut“ der schon auf der Genrenale für Furore sorgte und auf dem Obscura in Hannover den zweiten Platz belegt hatte. Anschließend stelle Jörg Buttgereit sein neuestes Theaterwerk persönlich vor.

    Black Ring, ein merkwürdiger türkischer Kurzfilm wo Menschen erschossen werden, der Moment des Ablebens fotografiert und die Bilder in einer Galerie ausgestellt werden.
    The Alcoholist, ein waschechtes Alkoholiker Drama. Man erinnert sich an Leaving Las Vegas und Juhnkes Der Trinker. Hier allerdings düsterer und böser.

    Stripper Ripper, ein Grindhouse Fake Trailer.
    Hi8 Resurrectio, ein Abschluss Diplomfilm für 10000 Euro, Amateuroptik aber dann splattert es gewaltig. Hat den Preis für den besten Film gewonnen. Der Regisseur war mit seinen Eltern da.

    Parasites, vom Regisseur von „The Chair“ – (Obscura 2017), ein Low Budget Menschenjagdfilm. Mein persönlicher Favorit und der Regisseur möchte dass ich ihn auf meinem nächsten Obscura zeige.

    She Kills, mein heimlicher Favorit, denn ich hab den Film schon nach Trailersichtung abgelehnt, bzw. gar nicht erst nachgefragt und dabei war er richtig „gut“, also gut im Sinne seiner Art. Eine schöne Frau auf Rachefeldzug mit einer Mörderpussy.

    Am Samstag haben wir gemeinsam mit Jörg sein Nekromantik Comic gelesen, jeder hat eine Rolle gesprochen und bekam dafür das Comic geschenkt. Ich hatte zwei kleine Rollen. Weil danach noch so viel Zeit war gab es Mike Neuns eigenen neuesten Kurzfilm: Die Rache von der Osterinsel.

    Armor killt, bereits auf DVD zu kaufen, ein klassischer Funsplatter Kurzfilm wie geschaffen für das WOF, total Banane und schräg. Hat auch gewonnen.
    Montrak, nach 5 Jahren Produktionszeit endlich fertig und leider zu lang geworden. Im Kern aber ein cooler Vampir Actionfilm mit tollen Szenen aus dem Mittelalter.

    Valley of the Stereos, ein Fantasy Kurzfilm mit Stop Motion Szenen von Wingnut Films aus dem Jahre 1992, in VHS Qualität.
    Fags in the Fast Lane, diesmal komplett durchgehalten, super Optik und knackscharf aber im Kern halt eine alberne Gay Trash Komödie.

    Night Circus, dänicher Arthouse von Kim Sonderholm.
    Enclosure/Arbor Demon, ein Minimalismus Wald Horror der fast nur in einem Zelt spielt. Kommt nicht so recht in die Gänge.

    Die letzten beiden Slots wurden getauscht damit die Leute nicht einschlafen, zuerst gab es mit Dreaming Purple Neon einen Amateur Splatter mit Gedärme rausreißen, danach mit Gehenna einen ruhigen J-Horror Grusler mit Leuten die sich in einem Bunker verlaufen. Der war dann auch professionell gemacht und richtig gut.

    Jörg und ich saßen dann auf der Rückfahrt im gleichen Zugabteil.

    #828

    FlediDon
    Keymaster

    Endlich habe ich alle Reviews fertig. Hat ja wieder lange gedauert! Ihr findet sie hier zusammengefasst unter folgendem Topic-Tag: wof2017

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre von  FlediDon.
Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Kommentare sind geschlossen.

© 2019 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑