Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

[Game] The House of the Dead: Overkill

Entwickler: SEGA; Jahr: 2009; Konsole: Wii, PS3; Genre: Lightgun-Shooter / Rail-Shooter

Die „The House of the Dead“ Reihe von SEGA wurde ursprünglich für die Spielhalle entworfen und dürfte Horrorfilm-Fans auch durch die Verfilmung von Uwe Boll ein Begriff sein. Es handelt sich bei den Spielen um Lightgun-Shooter, d.h. man zielt mit einer Plastikpistole auf den Bildschirm um alle Feinde abzuballern, während man automatisch durch die Levels fährt. Teil 1, 2 und 3 wurden auch für diverse Spielkonsolen herausgebracht um mit Lightgubs am heimischen Fernseher Spielhallenatmosphäre in die Wohnzimmer zu bringen. In Deutschland sind sämtliche Teile indiziert.

„Overkill“ ist nun der erste Teil der nicht als Spielautomat herauskam, sondern direkt für eine Konsole entwickelt wurde, nämlich Nintendos Wii. SEGA versuchte damals mit ein paar Splatterspielen eine Randgruppe auf der vermeintlichen „Kinderkonsole“ zu erschließen.

Das Spiel vermischt auf geniale Weise Zombie-Baller-Action mit dem Flair von Grindhouse Filmen. In witzigen Zwischensequenzen wird einem eine abstruse Story erzählt die einem B-Movie entsprungen sein könnte. In den Levels ballert man Horden von Zombies ab die sich in netten Blutwolken auflösen. Am Ende eines jeden Levels erwarten einen dann einfallsreiche Endgegner. Grafisch ist dass alles nett in Szene gesetzt und im gesamten Spiel hat man Risse und Streifen auf dem Bild als würde man einen alten Film im Kino sehen. Genial!

Das Spiel macht riesen Spaß, vorallem wenn man es zu zweit im Koop-Modus durchspielt. Die sieben Levels des Spiels sind in wenigen Stunden durchgespielt, was auch daran liegt dass das Spiel sehr einfach ist. Hier liegt die einzige aber leider gravierende Schwäche des Spiels: schon mit der Standardwaffe hat man keine großen Probleme gegen die Zombies. Hat man sich erstmal eine Shotgun gekauft ist man quasi Gott aufgrund des großen Trefferradius. Selbst die Endgegner sind kein Problem. Meine Empfehlung: das Spiel gleich auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad und nur mit der Standardpistole durchspielen, so hat man wenigstens ein bisschen Herausforderung.

Trotz dieser Schwäche kann ich das Spiel bedenkenlos allen videospielenden Horror und Splatterfans empfehlen. Für unter 20€ kann man sich das Spiel aus GB importieren und erlebt am besten zusammen mit einem Kumpel einen tollen Grindhouse-Film zum mitmachen. Für die PS3 ist ein Extended Cut erhälltlich der mit 2 zusätzlichen Levels und 3D Modus aufwartet und mit Move Controller sicherlich genauso viel Spaß macht.

Also dann: ran an die Waffen!!!

Startseite Foren [Game] The House of the Dead: Overkill

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. This post has been viewed 33 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  FlediDon vor 3 Wochen, 6 Tagen. This post has been viewed 33 times

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

© 2017 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑