Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

[Review] Ghost in the Shell 2.0

OT: Kôkaku kidôtai 2.0; Japan, USA 2008; Regie: Mamoru Oshii

Bei „Ghost in the Shell 2.0“ handelt es sich nicht um die Fortsetzung zu „Ghost in the Shell“. Die Fortsetzung ist unter dem Titel „Ghost in the Shell 2: Innocence“ bekannt. Stattdessen handelt es sich bei Zwei-Punkt-Null um ein Update, sozusagen eine verbesserte Version des Originalfilms „Ghost in the Shell“ aus dem Jahr 1995.

Wobei, ob diese Version wirklich besser ist, soll in diesem Review geklärt werden. Inhaltlich ist der Film auf jeden Fall komplett gleich. Szene für Szene ist wie in der alten Version, die Handlung ist dieselbe. Deswegen will ich den Film an sich hier auch gar nicht bewerten, siehe dazu das Review zum Original.
Also kommen wir direkt zu den Unterschieden. Das Bild wurde generell neu abgetastet und erstrahlt nun in sehr scharfem HD (auf der Bluray natürlich). Die alte DVD sieht dagegen richtig verschwommen aus.


Screenshots erstellt von schnittberichte.com

Weiterhin wurden neue Farbfilter hinzugefügt. Im Originalfilm erstrahlten viele Szenen in einem kühlen blau. Weiterhin gab es Computergenerierte Szenen, zum Beispiel wenn eine virtuelle Stadtkarte gezeigt wird, in denen die Farbe grün vorgeherrscht hat. Beides wurde durch eine orangenen Farbfilter ersetzt. Das hat zur Folge dass die Szenen nun „warm“ und „freundlich“ aussehen, was irgendwie nicht richtig passt. Es sieht aber trotzdem ganz gut aus.


Screenshots erstellt von schnittberichte.com

Die wesentlichste Veränderung ist aber dass in einigen Szenen CGI hinzugefügt wurde bzw. gleich komplette Szenen durch CGI Animationen ersetzt wurden. So wurden etwa alle Fluggeräte ersetzt, was noch ganz gut aussieht und bedingt Sinn macht. Weniger Sinn macht es dass die Eröffnungsszene in der Motoko vom Dach springt komplett neu computerverunstaltet wurde. Zum einen sieht es billig aus, zum anderen passt es nicht zum Rest des Films, da Motoko in den folgenden Szenen wieder normal gezeichnet ist. Ebenso wurde die Tauchszene komplett durch CGI ersetzt. Hier fällt der Unterschied zum Rest des Films nicht ganz so sehr auf, da Motoko ja nur im Taucheranzug zu sehen ist. Die neu gemachte Szene sieht auf jeden Fall ganz gut aus und macht optisch einiges her.


Screenshots erstellt von schnittberichte.com

Insgesamt macht die 2.0 Version den Film definitiv nicht besser – aber auch kaum schlechter. Nerviges CGI hin, sehr schönes scharfes HD Bild her, der Film ist genau so genial wie vorher schon. Die Änderungen sind ungefähr so unnötig wie Geroge Lucas ständige Überarbeitungen der Star Wars Filme, aber auch bei denen sind die neuen Versionen durchaus ansehbar.

Ghost in the Shell 2.0 gibt es mittlerweile auch in Deutschland auf DVD und Bluray. Da das Original mittlerweile aber auch auf Bluray erhältlich ist, rate ich eher zu diesem, auch wenn die Bildqualität von 2.0 insgesamt besser ist.

Fazit: GitS 2.0 ist für Fans des Originals eine nette Ergänzung und für alle Leute die es noch nicht kennen eine gute Alternative, die Änderungen sind allerdings überflüssig.

Startseite Foren [Review] Ghost in the Shell 2.0

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. This post has been viewed 216 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  FlediDon vor 8 Monate, 2 Wochen. This post has been viewed 216 times

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

© 2018 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑