Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

[Review] Sapphire [Obscura #3]

OT: Safaia; Japan 2017; Regie: Toshinari Yanishi; Darsteller: Hitomi, Natsuki Hisayasu, Mary Yoshimura, Hiroshi Komura, …

Bei Sapphire handelt es sich um einen japanischen Actionfilm der mit seiner etwas überdrehten Art und trashigen Story an einen Anime erinnert, nur eben als Realfilm, und sehr viel Spaß macht.

Zunächst erfahren wir in einer kurzen Rückblende von der Titelheldin Sapphire. Deren Mutter hatte ein besonders Blut mit Regenerationsfähigkeiten. Eine skrupellose Firma brachte die Mutter um mit ihrem Blut zu experimentieren und entführte Sapphire um sie zur Killerin auszubilden. Zwar wurde ihr Gedächtnis gelöscht, doch jetzt, 20 Jahre später, kommt die Erinnerung langsam zurück und sie begibt sich auf einen Rachefeldzug.

Die Hintergrundgeschichte ist ganz nett und im Laufe des Films werden in weiteren Rückblenden immer mehr Bruchstücke hinzugefügt. Das ist allerdings nur schmückendes Beiwerk und nimmt auch nur sehr wenig Laufzeit im Film ein. Die meiste Zeit über gibt es Action Nonstop. Sapphire schießt sich durch Horden von Gegnern und kämpft gegen andere Killerinnen die mit ihr zusammen ausgebildet wurden.

Von der Actiondichte her ist der Film durchaus mit „The Raid“ zu vergleichen, nur dass er wesentlich billiger gemacht ist. Es gibt fast nur Schießereien, wobei die fliegenden Projektile mit CGI eingefügt wurden und etwas lächerlich wie Laserstrahlen aussehen. Zweikämpfe gibt es nur sehr wenige, zum Beispiel einen Schwertkampf gegen Ende, der ist dann aber auch nicht gerade toll choreographiert und extra so geschnitten dass man nicht all zuviel sieht. Blutig sind die Actionszenen aber durchaus, wenn auch größtenteils mit CGI Blut.

Dass der Film trotzdem viel Spaß macht liegt daran dass er sehr kurzweilig ist und natürlich auch an den gut aussehenden und gut gelaunten Darstellerinnen. In der zweiten Hälfte des Films gibt es auch einige witzige Szenen die zusätzlich Spaß machen und auch gut in den Film passen der ja ohnehin nicht ganz ernsthaft ist. Man fragt sich nur warum nicht von Anfang an Humor eingebaut wurde.

Der Film lief beim Obscura in einer längeren Fassung als beim JFFH (Japan-Filmfest Hamburg) und nächstes Jahr wird in Deutschland eine wiederum 10 Minuten längere Version veröffentlicht. Ich bin gespannt und werde mir den Film auf jeden Fall kaufen!

Fazit: Etwas trashige aber sehr kurzweilige und unterhaltsame Actionsause mit hübschen Darstellerinnen aus Japan, sehr schön!

Startseite Foren [Review] Sapphire [Obscura #3]

Schlagwörter: , , ,

  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

© 2020 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑