Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

[Review] Extraneous Matter

Beim (online) Filmfestival Nippon Connection läuft aktuell ein ganz besonderer Genre-Bastard aus Horror, Comedy, Mystery und Arthouse. Ursprünglich als Einzelepisoden veröffentlicht, wird hier die „Complete Edition“, die 61 Minuten Filmversion, gezeigt.

Der Film handelt von außerirdischen Besuchern, tintenfischartigen Wesen mit großen Tentakeln, die bei den Menschen in ihrer Nähe das Lustempfinden steigern. Eine Frau hält sich eine solche Kreatur im Schrank und vergnügt sich regelmäßig mit ihr. Auch ihre Freundinnen und sogar ihr Lebenspartner sind von den Tentakeln begeistert. Die Bevölkerung liebt die kleinen abscheulichen Wesen, die Regierung allerdings hat etwas gegen sie.

Der Film ist in künstlerischem s/w gedreht, in einem ungewöhnlichen 4:3 Format eingeengt und hat auch sonst viele Besonderheiten, wie das eine der Hauptfiguren kein einziges Wort spricht. Einige Szenen sind, auch durch den Einsatz von atmosphärischer Musik, ziemlich unheimlich inszeniert. Dann gibt es fast schon pornografische Tentakelsexszenen, wie man sie eher aus Hentai Animes kennt. Und schließlich bietet der Film auch einige absurd-witzige Momente, wenn beispielsweise ein Mensch sein Tentakelwesen wie ein Baby füttert und es vor der Polizei versteckt. Dazu wird die Handlung ziemlich mysteriös erzählt, lässt einiges offen bzw. der Fantasie der Zuschauer überlassen und regt zum nachdenken an. Die kleinen Kreaturen sind sowas ähnliches wie Flüchtlinge und werden für illegal erklärt, obwohl sie niemandem tatsächlich etwas tun. Richtig spannend wird es zwar nicht, interessant bleibt es aber bis zum Schluss.

Auch technisch kann man dem Film nichts vorwerfen. Er sieht hochwertig aus, das Schwarz-Weiß ist richtig schick, die Schauspieler sind ziemlich gut und das Tentakelmonster ist sehr schön mit praktischen Effekten zum leben erweckt worden.

Der Film kann noch bis zum 06.06.2021 auf watch.nipponconnection.com ausgeliehen werden, anschließend hat man 5 Tage Zeit ihn zu starten und anzusehen.

Fazit: Ein ganz besonderes japanisches Filmerlebnis zwischen Trash und Kunst!

Filminfo:
OT: Extraneous Matter-Complete Edition (jap.: 異物-完全版-); Japan 2021; Regie: Kenichi Ugana; Darsteller: Kaoru Koide, Shunsuke Tanaka, Momoka Ishida, Kaito Yoshimura, Makoto Tanaka, …

Die Rechte aller verwendeter Bilder (Filmplakate, Cover, Screenshots) liegen bei den jeweiligen Filmmachern/Publishern und werden von dieser Seite als Bildzitat verwendet um das Review zu untermauern.

Startseite Foren [Review] Extraneous Matter

  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

© 2021 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑