Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

[Review] Visitors -Complete Edition- [NC24]

Bei „Visitors -Complete Edition-“ handelt es sich um eine total verrückte Splatterkomödie, die durchaus zu den Japan-Fun-Splatter Werken wie The Machine Girl gezählt werden kann. Allerdings wird es hier noch ein bisschen alberner und die Story rückt noch weiter in den Hintergrund.

Wobei, eine Story gibt es schon. In mehreren Episoden erzählt der Film von Menschen die in eine Art Dämonenseuche hineinschlittern, zum Beispiel ein paar Freunde die nur einen Kumpel besuchen wollen, oder ein Musikproduzent der gefesselt in einer Bar aufwacht. Sie begegnen jeweils Dämonen, versuchen sich mit allem was sie so finden zu wehren (natürlich gibt es hier unter anderem witzige Kettensägen-Action), und werden teilweise selbst zu Dämonen. Später werden die Geschichten zusammengeführt, so dass sich die Figuren, teilweise Jahre später, dann (wieder) begegnen. Eine durchaus interessante Erzählform. Dazu kommt das Hauptthema des Films: die Dämonen sind zwar eklig (sie kotzen gerne Schleim und trinken den dann auch wieder), aber sie tun im Grunde den Menschen nichts zu Leide. Trotzdem werden sie von den restlichen Menschen gnadenlos verfolgt und getötet, wodurch man sich schon die Frage stellt, wer denn hier eigentlich der Böse ist.

Trotz dieses philosophischen Hintergrunds ist der Film aber nicht gerade spannend oder schlüssig aufgebaut. Er verliert schnell den roten Faden und wirkt mehr wie eine Aneinanderreihung von Splatter- und Ekelszenen. In dieser Hinsicht hat er aber viel zu bieten. Es wird absurd, teilweise schon fast zu lächerlich, beispielsweise wenn eine Dämonin mit zwei Sumoringern an der Leine spazieren geht oder wenn die Dämonen Seilspringen mit aus dem Bauch hängenden Gedärmen machen. Das Geschrei mit dem die Dämonen untereinander kommunizieren ist schwer zu ertragen.

Der geneigte Horrorfilmfan wird aber die vielen Anspielungen an andere Filme zu schätzen wissen, durch die der Film dann schon fast wieder als Parodie durchgeht. Auch der kurze Gastauftritt von Troma Legende Lloyd Kaufmann macht Spaß. Letztendlich ist die kurze Laufzeit von 61 Minuten ein Vorteil, da der Film trotz wenig Story so nicht langweilig wird.

Der Film lief am 28.5.2024 um 22 Uhr beim 24. Nippon Connection Film Festival und erhielt von der Jury eine lobende Erwähnung. Vom gleichen Regisseur lief auch im Jahr 2021 Extraneous Matter bei der NC und beim JFFH. „Visitors -Complete Edition-“ wiederum basiert auf dem Kurzfilm „Visitors“ (s. www.imdb.com/title/tt23122176/) des gleichen Regisseurs aus dem Jahr 2021

Fazit: Wenig Story aber viel Hirnmasse. Ein völlig überdrehter Splatterspaß!

Trailer:
www.youtube.com/watch?v=8za0_LyDk70




Filminfo:
OT: Akuma ga harawata de ikenie de watashi; Japan 2023; Regie: Ken’ichi Ugana; Darsteller/innen: Ryûta Endô, Saki Hirai, Haruki Itabashi, …

Die Rechte aller verwendeter Bilder (Filmplakate, Cover, Screenshots) liegen bei den jeweiligen Filmmachern/Publishern und werden von dieser Seite als Bildzitat verwendet um das Review zu untermauern.
Bild: © „Visitors-Complete Edition“ Film Committee 2023
imdb.com

Startseite Foren [Review] Visitors -Complete Edition- [NC24]

Schlagwörter: , , ,

  • Dieses Thema hat 0 Antworten und 1 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 4 Wochen, 1 Tag von FlediDon. This post has been viewed 308 times
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

© 2024 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑