Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

[Review] Konversion

Der 2018 gedrehte und 2020 fertig gestellte Kurzfilm „Konversion“ von René Wiesner, passt auf der einen Seite genau ins Portfolio des Regisseurs, denn wie bei seinen anderen Werken handelt es sich auch hier um einen mondoartigen, experimentellen Dokumentarfilm. Diesmal nicht direkt zum Thema Tod, es geht um ein anderes wenig erfreuliches Thema der Gesellschaft: Obdachlose.

Diese werden in realen, schonungslosen Aufnahmen aus Hamburg so gezeigt, wie sie dort wirklich anzutreffen sind: schmutzig, alkoholsüchtig und in ihrer eigenen Kotze liegend. Neben ihnen reiche Menschen die sich keine Sorgen um ihr Essen machen müssen. Hinter ihnen Schaufenster mit glitzernden, nutzlosen Dingen. Leider ist dies Realität, mitten in Deutschland.

Aber der Film hat noch ein anderes Element das ihn von den restlichen Werken René Wiesners unterscheidet: eine inszenierte Handlung und Darsteller. Denn neben den ganzen echten Aufnahmen ist da Schauspieler Jörg Wischnauski der als Obdachloser durch Hamburg streift, auf der Suche nach einer Religion die ihn retten kann. Am Ende findet er dann auch eine zu der er konvertiert. Warum das aber genau diese ist, lässt der Film im Dunkeln.

Der Film ist durch die realen, schockierenden Aufnahmen wieder sehr eindringlich und deprimierend. Verstärkt wird das ganze von der wie immer großartigen Musik von Stephan Ortlepp, die gleichzeitig ruhig und bedrohlich daher kommt. Das Thema Obdachlose, die vor sich hin vegetieren bis sie sterben, passt zu den restlichen Filmen von René Wiesner und religiöse Themen kamen in seinen Filmen auch immer vor. Religionen versprechen ihren Mitgliedern ja auch sowas wie Erlösung und Seelenheil, naheliegend dass der Obdachlose im Film da Hilfe sucht. Trotzdem wirkt die inszenierte Handlung wie ein Fremdkörper im Film. Halb dokumentarisch, halb inszeniert, weiß man nicht so recht was man dem Film nun glauben soll.

Gelungen ist der Film, der übrigens als Bonus auf der Mondo Siam DVD erscheinen soll, aber auf jeden Fall, denn er ist krass, gut gefilmt und regt zum nachdenken an.

Fazit: Erschreckend und deprimierend: halb dokumentarischer Film über Obdachlose in Hamburg.

Filminfo:
OT: Konversion; Deutschland 2020; Regie, Produktion, Buch, Kamera, Schnitt: René Wiesner; Darsteller: Jörg Wischnauski, Andreas Herbst, Ans

Die Rechte aller verwendeter Bilder (Filmplakate, Cover, Screenshots) liegen bei den jeweiligen Filmmachern/Publishern und werden von dieser Seite als Bildzitat verwendet um das Review zu untermauern.
imdb.com

Startseite Foren [Review] Konversion

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #5882
    pinhead
    Teilnehmer

    Hier der Trailer:

     

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

© 2020 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑