Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

[Festival] 2. Obscura Special Berlin am 09.03.2024

Das letzte Obscura in Hannover ist noch gar nicht lange her, das nächste große in Berlin steht schon fest (es findet am 25./26.10.2024 statt). Dazwischen gibt es ein kleines aber umso feineres Special: am 09. März werden in Berlin im Zoo Palast drei Filme gezeigt, die eigentlich beim letzten Obscura gezeigt werden sollten, was aber leider aus diversen Gründen nicht geklappt hat. Nun ist es aber soweit! Obendrauf gibt es noch einen Kurzfilm.

Folgende Filme werden gezeigt:

20:00 Uhr:

  • Topakk, Philippinen 2023, 113 Min, Action, tag. OmeU, Deutsche Premiere

22:15 Uhr:

  • Skater Zombies – The Villain (Kurzfilm)
  • 578 Magnum, Vietnam 2022, 88 Min, Action, OmU

00:10 Uhr:

  • La Exorcista, Mexiko 2022, 102 Min, Horror, span. OmeU, Deutsche Premiere

 

Der philippinische Topakk scheint ein Action Highlight zu sein, dass durchaus an The Raid erinnert und ultrabrutal sein soll.
Trailer:




Scheinbar ebenso actionreich und dem Trailer nach zu urteilen noch ein bisschen stylischer geht es in 578 Magnum aus Vietnam zur Sache.
Trailer:




Gruselig und atmosphärisch wird es dann zuletzt in La Exorcista aus Mexiko der allen Fans von Conjouring gefallen sollte.
Trailer:




Und hier noch der coole Festival Trailer:




Weitere Infos siehe hier: www.obscurafilmfest.com und unten in den Kommentaren.

Wir sehen uns in Berlin!

Startseite Foren [Festival] 2. Obscura Special Berlin am 09.03.2024

  • Dieses Thema hat 6 Antworten und 2 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Woche, 1 Tag von Dvdscot. This post has been viewed 525 times
Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #7737
    Dvdscot
    Teilnehmer

    Der Trailer zum Special ist online mit Szenen aus den teilnehmenden Filmen.




    Damit kommen wir zum Eröffnungsfilm, den Kracher schlechthin den ich letztes Jahr unbedingt zeigen wollte.

    Topakk, Philippinen 2023, 113 Min, Action, tag. OmeU, Deutsche Premiere

    Ein an posttraumatischer Belastungsstörung leidender Special Forces-Agent wird aufgrund seines extremen Gesundheitszustands aus der Armee entlassen. Als er eine Anstellung als Wachmann findet, wird seine Welt auf den Kopf gestellt, als er in eine andere Art von Stadtkrieg verwickelt wird, nachdem eine junge Frau Schutz vor einer korrupten Polizei-Todesschwadron gesucht hat, die für eines der brutalsten Drogenkartelle arbeitet. Während die beiden weiter um ihr Leben kämpfen, muss sich der Mann seinen inneren Dämonen stellen und sich die Erlösung verdienen, nach der er sich verzweifelt sehnt…

    „And when I say brutality, I don’t just mean hard-hitting fights using a whole barrage of martial arts styles. Oh no, there’s just as more blood and gore in Richard Somes’ film as there is in any horror movie – evisceration, decapitation, amputation and even an exploding head. Those are just some of the gory “delights” of Topakk… Fight after fight after fight after fight. Think the height of The Raid‘s mayhem but increase the action two-fold.“ – Nerdly

    „How would we describe the back half of Topakk? Imagine if Timo Tjahjanto were allowed to recreate the warehouse scene from John Woo’s Hardboiled in his own ultra-violent style. Yes. Topakk is The Night Comes For Us meets Hardboiled… Topakk is a feast for action fans looking for another slice of ultra-violent action cinema from the Southeast Asia region. It foregoes artistic expression, instead delivering a brutal action flick where everyone faces to consequences of their actions and choices, made willingly or not.“ – Screen Anarchy

    „Director Richard Somes stages non-stop brutality an carnage in the Ong-Bak or Raid manner, with a particular brawl-in-a-scrapyard grunginess that privileges gruesomeness over anything like martial artistry.“ – Kim Newman / johnnyalucard

    „However, the real star of the sanguine show is of course the mega violence. The warehouse backdrop is filled with a plethora of tools and machinery with which to inflict the most injurious indignities. Cue outrageous obliterations with massive girders, industrial bandsaw savagery, and gigantic fan blade guillotining.“ – The People’s Movies

    Locarno Film Festival 2023, Frightfest 2023, Slash Filmfestival 2023

    #7738
    Dvdscot
    Teilnehmer



    #7739
    FlediDon
    Administrator

    Klingt schonmal verdammt gut, ich bin dabei wenn nichts dazwischen kommt!
    Bin schon auf den 3. Film gespannt.

    #7732
    FlediDon
    Administrator
    #7750
    Dvdscot
    Teilnehmer

    Der letzte Film steht fest:

    578 Magnum, Vietnam 2022, 88 Min, Action, viet. OmdU

    Der alleinerziehende Truckfahrer Hùng nimmt seine kleine Tochter stets mit auf seine Reisen, die beiden sind ein unschlagbares Duo. Als sie schließlich eingeschult wird, sehen sie sich jedoch nicht mehr so oft. Als Hùng erfährt, dass seine kleine Tochter entführt wurde, wird aus dem ruhigen Mann eine Kampfmaschine, die sich den massiven Kräften im Untergrund entgegenstellen muss, um den Psychopathen zur Strecke zu bringen…

    Geballte Action ohne Gnade, eine Rachemission ohne Regeln – der Martial-Arts-Knaller im Stil von „The Raid“ und „96 Hours – Taken“ – der vietnamesische Oscar-Beitrag 2022.

    „Dass der Film dabei keine halben Sachen macht, wird von Beginn an klar. … Kopf aus, Bierchen auf – und ab geht’s!“ – Deadline Magazin

    Tallinn Black Nights Filmfestival 2022




    #7757
    Dvdscot
    Teilnehmer
    #7758
    Dvdscot
    Teilnehmer
Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

© 2024 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑