Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

[Review] The Doll Master

OT: Inhyeongsa; Südkorea 2004; Regie: Jeong Yong-ki; Darsteller: Lim Eun-kyeong, Kim Yoo-mi, Sim Hyeong-tak, Ok Ji-yeong, …

Das Puppen sehr gruselig sein können wissen wir nicht erst seit Chucky oder den Puppet Master Filmen. Doch nicht nur in US Produktionen geben Puppen ein unheimlich gutes Thema für Horrorfilme ab, auch wie in diesem Fall aus Südkorea scheint das Ganze zu funktionieren.

Ein paar junge Männer und Frauen werden in eine abgelegene Villa eingeladen um einer berühmten Puppenmacherin Modell für ihre neuen Figuren zu stehen. Sie wissen noch nicht dass es einen wahren Grund gibt warum genau sie ausgewählt wurden und dass sie sich alle in Lebensgefahr befinden…

Die Geschichte bietet durchaus einiges mehr als dieser kurze Satz vermuten lässt, ich will hier aber nicht mit der Beschreibung der Handlung langweilen. Kommen wir also zur filmischen Umsetzung: optisch ist der Film sehr gut gemacht, die alte Villa ist sehr liebevoll gestaltet so dass direkt gruselig Stimmung aufkommt. Überall sind die Puppen in das Bauwerk mit eingearbeitet, so gibt es z.B. Puppen die aus der Wand heraus ragen und einen Spiegel halten. Schockmomente gibt es reichlich und ein wenig Splatter ist auch vorhanden. Die Musikuntermalung ist dezent aber wirkungsvoll, die Schauspieler spielen ihre Rollen allesamt überzeugend.

Man könnte den Film als gelungene Mischung aus Puppenhorror, japanischem Geisterfilm und Slasher bezeichnen. Aber Moment mal, aus Korea kommen doch sonst nur Rachethriller? Deswegen ist der Film hier auch noch mit einer Rachegeschichte gewürzt, inklusive einer halbwegs schlüssigen Auflösung. Alle einzelnen Elemente kennt man irgendwoher, aber alles zusammen ergibt einen wirklich guten und spannenden Horrorthriller.

Die DVD ist in Deutchland ungekürzt und recht günstig erhältlich, zudem hat man hier mal eine wirklich gelungene dt. Synchro erstellt. Bei asiatischen Filmen ist das ja immer problematisch und oft haben die Figuren unpassende Stimmen. Aber das ist hier okay.

Fazit: Der Film bietet viel und macht fast alles richtig. Sowohl Spannung, Grusel als auch Splatter kommen nicht zu kurz. Somit ist der Film im Prinzip jedem Horrorfan zu empfehlen, insbesondere allen Fans von asiatischen Geisterfilmen (Ring, Yu-On), denn hiervon ist der Film offensichtlich am meisten beeinflusst.

Trailer:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=prcryBr8PRw

Startseite Foren [Review] The Doll Master

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. This post has been viewed 307 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  FlediDon vor 1 Jahr. This post has been viewed 307 times

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

© 2018 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑