Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

[Review] Abrakadabra (WoF 2019)

Nachdem die Onetti Brüder aus Argentinien mit What the Waters Left Behind einen tollen Beitrag zum Backwood-Slasher Genre abgeliefert haben, widmen sie sich in ihrem aktuellen Film wieder dem Genre in dem auch ihre ersten Filme „Sonno Profondo“ und „Francesca“ angesiedelt sind. So ist „Abrakadabra“ ein Neo-Giallo, eine Hommage an die guten alten italienischen Schlitzer-Filme, die durch legendäre Regisseure wie Mario Bava und Dario Argento berühmt wurden.

Rein äußerlich ist die Hommage auf jeden Fall gelungen. Wie Elmer Berger vor der Aufführung des Films beim Weekend of Fear 2019 so treffend kommentiert hat „Style over substance“. Ja das kann man wohl sagen. Was die Charaktere und die Schauspieler mit einem Hang zum Overacting, die Kameraperspektiven und -fahrten, Farben die an Technicolor-Zeiten erinnern oder die Musik angeht, alles wirkt wie Original von damals. Auch das überraschende aber arg konstruierte und etwas unlogische Ende passt perfekt dazu. Sogar an die Bildqualität wurde gedacht: das Bild ist etwas grieselig und so weiter und sieht damit aus wie auf 35mm gedreht. Oder ist es das sogar?

Inhaltlich geht der Film ebenso als Hommage durch, aber für sich betrachtet ist der Plot nicht sonderlich spannend. Ein Zauberer dessen Vater vor 35 Jahren bei einem gefährlichen Trick gestorben ist, macht eine Zaubershow, die merkwürdigerweise nicht gut beim Publikum ankommt. Danach beginnen Morde in seiner Umgebung, der Verdacht soll scheinbar auf ihn gelenkt werden. Also beginnt er selbst zu ermitteln.

Wie gesagt, die Geschichte ist gerade zu typisch für einen Giallo, ansich aber nicht besonders spannend oder interessant. Die Hauptfigur, der Zauberer, wird zwar gut gespielt, ist aber irgendwie unsympathisch und das ermitteln läuft etwas wirr und ohne große Überraschungen ab. Blutig ist der Spaß aber zumindest und mit knackigen 72 Minuten vorbei bevor es langweilig werden könnte.

Fazit: Äußerlich eine sehr tolle Hommage an die guten alten Giallos, inhaltlich allerdings nichts besonderes.

Filminfo:
OT: Abrakadabra; Argentinien, Neuseeland 2018; Regie: Luciano Onetti, Nicolás Onetti; Darsteller: Clara Kovacic, German Baudino, Raul Gederlini, …

Die Rechte aller verwendeter Bilder (Filmplakate, Cover, Screenshots) liegen bei den jeweiligen Filmmachern/Publishern und werden von dieser Seite als Bildzitat verwendet um das Review zu untermauern.
Bildquelle: https://www.imdb.com/title/tt8422146/mediaviewer/rm1024093952
ofdb.de imdb.com

Startseite Foren [Review] Abrakadabra (WoF 2019)

Schlagwörter: , ,

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. This post has been viewed 208 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  FlediDon vor 4 Monate. This post has been viewed 208 times

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

© 2019 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑