Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

[Review] Dèmoni (1985)

Der Film mit dem italienischen Originaltitel „Dèmoni“ von Lamberto Bava aus dem Jahr 1985, kam bei uns verwirrenderweise mit dem Name „Dämonen 2“ auf VHS heraus. Der zweite Teil „Dèmoni 2… l’incubo ritorna“ von 1986 wiederum, kam in Deutschland damals sogar im Kino, unter dem Name „Dämonen“. Das heißt die Reihenfolge der beiden Filme wurde vertauscht. Das ist nicht so schlimm, da beide quasi eigenständig sind, sorgt aber natürlich für Verwirrungen. Hier im Review geht es um den 1. Teil.

Der von Dario Argento produzierte und teilweise in Berlin gedrehte Film, handelt von Dämon die die Menschheit vernichten wollen. Die Dämonenseuche beginnt in einem Kino. Ein mysteriöser Mann mit Phantom der Oper Maske verteilt Freikarten für eine Überraschungspremiere. Im Kino, in dem Film, verkündet eine Weissagung von Nostradamus: „Gräber werden sein eure Kathedralen und die Städte eure Gräber“. Kurze Zeit später überträgt sich der Dämonenfluch von der Leinwand aufs Publikum und eine erste Zuschauerin verwandelt sich auf eklige Weise in eine Dämonin. Jeder Mensch den sie verletzt, verwandelt sich ebenfalls. Die übrigen Überlebenden sind im Kino gefangen und versuchen sich zu wehren.

Der Film erinnert von der Art her zunächst an einen Zombiefilm, nur mit Dämonen. Das besondere ist aber das Setting und die damit verbundene Metaebene. Die ultrabrutalen Splatterfilme der 80er, viele davon aus Italien, standen auch damals schon in der Kritik sozusagen einen schlechten Einfluss auf ihre Zuschauer zu haben. Von Gewaltverherrlichung und Verrohung ist da (auch heute noch) die Rede. Dass in diesem Film der Horror von der Leinwand in echten Horror in der Realität umschlägt und zu grausamer Gewalt unter den Menschen führt (wenn auch abstrakt auf Dämonen übertragen), kann hier sicherlich als ein zynischer Kommentar zur Gewaltfilm Debatte gewertet werden.

Doch auch abseits dieser Interpretationsebene kann der Film überzeugen und bestens unterhalten. Für einen B-Movie ist der Film ziemlich aufwendig und sehr actionreich inszeniert. Obwohl er zum größten Teil in dem Kino spielt, kommen dort sogar ein Motorrad und ein Hubschrauber zum Einsatz! Außerdem gibt es viele gut gemachte Splattereffekte und vor allem eklige Dämonenverwandlungen mit viel Schleim und aufplatzenden Eiterbeulen zu bestaunen. Die zahlreichen, eher unbekannten Schauspieler sind vielleicht nicht die besten ihrer Zunft, machen ihre Sache aber sehr überzeugend. Die große Gruppe von Überlebenden, so um die 30 Personen, geben dem Film eine ganz eigene Dynamik. Sonst hat man ja meist eine kleine Gruppe von vielleicht fünf Personen, die sich gegen das Böse verteidigen müssen.

Und schließlich sei natürlich noch die tolle Musik von Claudio Simonetti (Goblin) erwähnt, die noch durch passende Rocksongs von z.B. Billy Idol ergänzt wird.

Lamberto Bava („Prinzessin Fantaghirò“) ist hiermit ein wirklich sehenswerter Action-Horror-Splatter-Film gelungen, ein weiterer Klassiker aus Italien!

Fazit: Das Grauen kommt aus dem Kino in unsere Welt! Toller Horror-Splatter-Action-Film mit schön ekligen Dämonen und interessanter Metaebene.

Filminfo:
OT: Dèmoni; Italien 1985; Regie: Lamberto Bava; Darsteller: Urbano Barberini, Natasha Hovey, Karl Zinny, Fiore Argento, …

Die Rechte aller verwendeter Bilder (Filmplakate, Cover, Screenshots) liegen bei den jeweiligen Filmmachern/Publishern und werden von dieser Seite als Bildzitat verwendet um das Review zu untermauern.
Bildquelle: https://www.imdb.com/title/tt0089013/mediaviewer/rm114523904
ofdb.de imdb.com

Startseite Foren [Review] Dèmoni (1985)

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. This post has been viewed 226 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  FlediDon vor 2 Monate, 2 Wochen. This post has been viewed 226 times

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

© 2020 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑