Ittenbach Fans

Horror | Splatter | Untergrund

Tom Savinis „Night of the Living Dead“ ist nicht mehr beschlagnahmt

Tom Savini, bekannt vor allem als Splattereffektkünstler in Filmen wie „Dawn of the Dead“, „Freitag der 13.“, drehte 1990 ein Remake von George Romeros Klassiker „Night of the Living Dead“. In Deutschland wurde der Film bisher nur auf VHS und Laserdisc veröffentlicht unter dem Titel „Die Rückkehr der Untoten“. Kurzzeitig war er auch bei Netflix erhältlich, in sehr guter HD Qualität und scheinbar sogar Uncut, das war aber möglicherweise nur ein Versehen, kurze Zeit später wurde er wieder entfernt.

Nun wurde die Beschlagnahme des Films in Deutschland aufgehoben. Einer Neuprüfung (hier ist vielleicht sogar eine FSK 16 drin) und einer Neuveröffentlichung steht somit nicht mehr viel im Weg. Und Netflix kann den Film ja jetzt auch wieder ins Programm aufnehmen. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Quelle: schnittberichte.com

Startseite Foren Tom Savinis „Night of the Living Dead“ bei Netflix

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #1247
    FlediDon
    Verwalter

    night_of_the_living_dead_remake_1990

    Link zum original Beitrag: Tom Savinis „Night of the Living Dead“ bei Netflix

    Seit kurzem ist beim Streaming Dienst Netflix Tom Savinis „Night of the Living Dead“ unter seinem deutschen Titel „Die Rückkehr der Untoten“ verfügbar. Bei dem Film von 1990 handelt es sich um ein Remake des George Romero Zombiefilm-Klassikers „Night of the Living Dead“ von 1968. Tom Savini der beim Remake Regie führt ist den meisten Horrorfans wohl eher als Splattereffektkünstler in Filmen wie „Dawn of the Dead“, „Freitag der 13.“ und vielen weiteren bekannt. Er liefert hier aber auf dem Regiestuhl eine sehr gute Arbeit ab!

    Was ist jetzt daran besonders dass der Film bei Netflix (auch in Deutschland) gelandet ist? Zum einen ist der Film bei uns bisher offiziell nur als VHS und Laserdisc erhältlich gewesen (deutschsprachige DVDs und BRs sind wohl Bootlegs und sollen auch keine gute Bildqualität haben, siehe ofdb.de), zum anderen ist der Film mehrmals beschlagnahmt worden (siehe schnittberichte.com). Laut ofdb Einträgen geht die Uncut-Fassung, zum Beispiel auf der australischen Bluray, 88:15 Min. Die Fassung auf Netflix geht 88:16 Min., es könnte also tatsächlich die Uncut Fassung sein. Beim Durchklicken waren auch definitiv Splatterszenen drin, ich habe aber noch nicht die komplette Fassung gesehen. Da der Film bei Netflix mit ab 16 gekennzeichnet ist, ist es möglich dass es sich nur um ein Versehen handelt (falls es tatsächlich die Uncut Fassung ist). Ich glaube ich habe sogar in irgendeinem Schrank noch die alte Uncut VHS liegen, vielleicht komme ich sogar dazu die beiden zu Vergleichen.

    Die Fassung bei Netflix liegt übrigens in HD und sehr guter Bildqualität vor, der Film selbst ist auf jeden Fall empfehlenswert.

    #5409
    FlediDon
    Verwalter
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

© 2022 Ittenbach Fans — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑